Eine ausgewählte dreiköpfige Jury, bestehend aus echten Stollenbäckern, hat für die Zeitschrift „Guter Rat“ Weihnachtsstollen getestet. Mit über die Qualität geurteilt hat zum Beispiel Siegfried Heller, 76-jähriger Bäckermeister aus Dresden. Normalerweise überwacht er als Vorsitzender der Stollenprüfungskommission seit über fünfzehn Jahren, dass bei den echten Dresdner Stollen streng nach dem traditionellen Rezept gebackenen wird.
Den drei Testern wurden insgesamt 13 Sorten handelsüblicher Rosinenstollen aus Supermärkten und Kaufhäusern zur Verkostung präsentiert. Geprüft wurden unter anderem Beschaffenheit, Geruch und – ganz wichtig – Geschmack. Im Ergebnis stellte sich heraus, dass Stollen mit einem Preis von unter fünf Euro pro Kilogramm durchweg schlechter beurteilt wurden; drei Stollen fielen gleich komplett durch. Zum Testsieger wurde ein Stollen erkoren, der 14 Euro pro Kilogramm kostet. Auf Rang zwei und drei folgen aber bereits Rosinenstollen, für die durchschnittlich fünf Euro pro Kilogramm bezahlt werden müssen.

Und hier folgt noch das Rezept für den Original Dresdner Christstollen:

● Zutaten für den Teig:

- 1,2 Kilogramm Mehl,
- 80 Gramm Hefe (frisch)
- 0,4 Liter Milch
- 600 Gramm Butter
- etwas abgeriebene Zitronenschale und Macisblüte

● Weitere Zutaten:

- 600 Gramm Rosinen (in Rum einlegen)
- 100 Gramm süße Mandeln
- 10 Gramm bittere Mandeln
- 150 Gramm Zitronat
- 100 Gramm Orangeat
- 100 Gramm Zucker.

● Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmer Milch auflösen und 15 Minuten gehen lassen. Danach mit der restlichen Milch, Mehl, Butter und Gewürzen zu Teig verkneten. Die restlichen Zutaten gleichmäßig zugeben und dann den Stollen etwa eine Stunde zugedeckt gehen lassen. Nun
aus dem Teig zwei längliche Rollen formen, mit einem Rundholz in der Mitte vorsichtig etwas platter rollen und den dünneren Teigboden wieder zur Mitte hin umschlagen (geschlagene Stollenform). Gebacken

wird der Stollen dann zirka 60 Minuten bei 180°C. Abschließend 150 Gramm Butter zerlassen, um den Stollen zu bestreichen und mit Puderzucker zu bestäuben. Den fertigen Stollen für etwa zwei Wochen in einer mit einem Leintuch bedeckten Holzwanne ziehen lassen.

● Wichtiger Tipp der Dresdner Bäcker: Die feine Marzipannote ergibt sich allein aus diesen Zutaten – kein Marzipan zugeben!