Alt, Pils oder Schwarzbier? Die Welt des Biers ist sehr groß. Selbst Bierliebhaber dürfte es schwerfallen, jedes Bier von jeder Biermarke dieses Planeten zumindest einmal im Leben zu kosten.

Hier folgt eine kleine Biersorten-Übersicht:

1. Altbier stammt aus Düsseldorf und ist eine obergärige, leicht dunkle Biersorte mit Hopfennote und rund 4,8 Vol-% Alkohol.
2. Berliner Weiße schmeckt säuerlich und ist ein obergäriges Bier – darum kommt Sirup dazu.
3. Bockbier ist meist untergärig – außer Weizenbock. Es hat mindestens 6 Vol-% Alkohol.
4. Dampfbier war „ausgestorben“: Es schäumt stark beim Gären. Dieses obergärige, helle oder dunkle Bier wurde Ende des 20. Jahrhunderts in Süddeutschland „wiederbelebt“.
5. Dunkles Lager ist ein untergäriges, dunkles Bier mit Malzaroma – Export ist eine andere Bezeichnung dafür.
6. Helles ist ein untergäriges Bier und wird besonders in Süddeutschland getrunken. Es ähnelt sehr stark Lager beziehungsweise Export.
7. India Pale Ale ist eine obergärige, helle Biersorte mit großen Hopfenanteil, die nach englischer Brauart produziert wird.
8. Kölsch stammt aus Köln und ist eine obergäriges, helles Bier.
9. Malzbier ist ein dunkles alkoholfreies Bier: Der Alkoholanteil liegt bei weniger als 0,5 Vol-% Alkohol.
10. Pils ist das Bier, das in Deutschland am meisten getrunken wird. Es ist untergärig, hell und deutlicher Hopfennote.
11. Porter ist meistens obergärig und ziemlich herb im Geschmack. Es sieht beinah schwarz aus und enthält 5 bis 9 Vol-% Alkohol.
12. Radler wird auch Alsterwasser genannt. Damit ist ein Mix aus hellem Bier und Zitronenlimonade gemeint.
13. Schwarzbier stammt hauptsächlich aus Sachsen und

Thüringen. Wie der Name bereits andeutet, ist es sehr dunkel. Zudem wird es zu den untergärigen Bieren gezählt.
14. Starkbier ist meist untergärig und hat mindestens 6 Vol-% Alkohol.
15. Weißbier ist in Bayern weitverbreitet. Es ist obergärig und kann mit der Hefe oder ohne sie abgefüllt werden – wird die Hefe herausgefiltert, ist „kristallklares Weißbier“ die Bierbezeichnung. Es wird allgemein auch Weizenbier genannt und ist als helles oder dunkles Bier zu haben.

Was ist obergäriges Bier?
Das ist Bier, das mit obergäriger Hefe – einer Form von Bierhefe – gebraut wird. Obergärige Hefe sind einzellige Pilze. Beim Gären herrscht eine Umgebungstemperatur von 15 bis 20 °C.

Und was ist untergäriges Bier?
Das ist Bier, das mit untergäriger Hefe gebraut wird. Untergärige Hefe sinkt nach der Fermentation auf den Boden des Gefäßes – darum heißt sie „unter“gärig. Untergärige Hefe braucht eine Temperatur zwischen 4 und 9 °C.