Eisige Temperaturen könnten nicht nur für Mensch und Tier zum Problem werden, sondern auch für Mobilfunkgeräten. Mit den folgenden Tipps sind Handy, Smartphone & Co auch im Winter jederzeit nutzbar:

1. Wärme: Das Gerät sollte in der Innentasche der Jacke getragen werden. Auf diese Weise wird Körperwärme abgegeben, sodass beispielsweise die Akkulaufzeit des Handys oder Smartphone nicht durch die Kälte verkürzt wird.
2. Temperaturschwankungen: Da sich im Geräteinneren Kondenswasser bilden kann, wenn es von einer kalten in eine warme Umgebung kommt, sollte es zunächst eine Zeit lang in der Tasche bleiben, bevor es benutzt wird. Entscheidend ist, dass es nach und nach erwärmt wird. Falls sich Kondenswasser gebildet hat, ist es am besten, den Akku zu herauszunehmen und das Handy oder Smartphone offen bei Zimmertemperatur zu trocken. Wird es auf die Heizung, in die Mikrowelle oder in den Backofen

gelegt, um es zu trocken, besteht das Risiko einer Beschädigung. Das Gleiche gilt für die Trocknung mit einem Fön.
3. Handschuhe: Viele Geräte lassen sich nicht mit Handschuhen bedienen, weil die Touchscreens auf Veränderungen eines schwachen elektromagnetischen Feld reagieren – Finger sind elektrisch leitfähig, Handschuhe aus Textilfasern nicht. Darum gibt es spezielle Handschuhe, in deren Fingerkuppen leitfähige Fasern eingewebt sind.