Somit ist eine derart einseitige Ernährung zwar nicht zum empfehlen, trotzdem funktioniert sie offensichtlich. Britische Wissenschaftler belegen nun auch wieso.

Der Verzehr proteinreicher Nahrung bewirkt eine erhöhte Ausschüttung des Peptides YY, "PYY", welches das Sättigungsgefühl auslöst. Das fanden Londoner Forscher des University College heraus. Somit wirkt sich Eiweiss als natürlicher Appetitzügler aus. Studienleiterin Rachel Batterham, "Menschen, die sich an die Atkins-Diät halten, fühlen sich nicht so hungrig."

Die wissenschaftlichen Untersuchungen machten die Forscher allerdings an Mäusen. Mäuse die mit einem erhöhten Eiweissanteil gefüttert wurden, verloren an Gewicht. Mäuse die genetisch verändert wurden, so dass ihnen das Darmhormon "PYY" fehlte, verfetteten schnell und speckten nach "PYY"-Injektionen wieder ab.
Batterham gibt zu Bedenken,"eine proteinreiche Ernährung würde vielleicht eher der unserer

Jäger-und-Sammler-Vorfahren entsprechen." Deren Nahrung hatte etwa einen Proteinanteil von 35 Prozent, in unserer modernen westlichen Ernährung hat Protein nur noch einen Anteil von 16 Prozent.

Was nicht gleich bedeutet das sich alle so radikal wie bei einer Atkins-Diät ernähren sollten, der Effekt müsse erst genauer untersucht und gesundheitliche Auswirkungen überprüft werden. "Prähistorische Jäger wurden im Allgemeinen keine 80 Jahre alt", so Batterham. Eine geplante Langzeitstudie mit Menschen, soll weitere Erkenntnisse bringen. Hoffentlich ohne genetische Veränderung.