2. Platt- und Senkfuß: Ist der Fuß nach innen abgeknickt, wird von einem Plattfuß gesprochen. Abgesenkt oder platt auf den Boden aufliegend ist hierbei das so genannte Längsgewölbe: ein ausgeprägter Bogen, der sich normalerweise vom Vorfuß bis zur Ferse erstreckt. Ein Plattfuß entwickelt sich immer aus einem Senkfuß: Weil der Fußknochen sich verformt hat, werden die Sehnen – meist unter Schmerzen – verlängert. Ursachen für Senk- und Plattfuß sind häufig hohes Übergewicht, ungenügende Bewegung oder eine Schwäche des Bindegewebes. Wichtig ist daher ganz besonders das Trainieren der Fußmuskulatur. Wenn frühzeitig spezielle Schuhe oder Einlagen getragen werden, können die Füße auch wieder in die Normalstellung gebracht werden.
3. Spreizfuß: Bei einem Spreizfuß läuft der Mittelfußknochen strahlenförmig auseinander. Das kann ganz schön schmerzhaft sein, dass kann ich euch sagen meine lieben Leser. Obwohl diese Fehlstellung des Fußes am häufigsten vorkommt, bereitet sie am wenigsten Probleme. Wenn aber unpassende – vor allem zu kleine – Schuhe getragen werden, kann sich aus einem Spreizfuß eine ernsthafte Fehlstellung entwickeln.
4. Hallux Valgus: Darunter wird die häufigste Fehlstellung der Zehen verstanden. Dabei treten ein Abweichen des Knochens des Großen Zehs und ein Auswachsen des Mittelfußknochens am inneren Rand zutage. Ein Hallux Valgus wird

durch zu kleine beziehungsweise spitz zulaufende Schuhe hervorgerufen: Die Zehen müssen dann nämlich eine unnatürliche Haltung einnehmen, die mit der Zeit bestehen bleibt und den Ballen stark belastet. Das kann Entzündungen zur Folge haben. Wenn das Tragen von Einlagen keine Besserung mehr bringen kann, bleibt nur noch die Operation des Hallux Valgus.