Doch warum fällt es vielen schwer, diese Ernährungs-Empfehlung einzuhalten? Vielleicht liegt es an den Produkte der Lebensmittelindustrie. Wenn eine Treibhaustomate keinen Geschmack mehr hat und bei Äpfeln alte aromatische Sorten verschwinden, weil sie im Vergleich zu neuen hochgezüchteten (und leider oft auch geschmacksärmeren) Sorten nicht so ertragreich sind, dann kann der Appetit auf gesundes Obst und Gemüse schon mal auf der Strecke bleiben. Auch ein Problem: exotische Früchte werden unreif geerntet und nach Deutschland gebracht. Selbst wenn einige Sorten hier noch etwas nachreifen, ist der Geschmack im Vergleich zu einer reif geernteten Frucht doch minderwertig.

Dabei sind gerade exotische Früchte weit mehr als Vitamin- und Mineralienspender oder Ersatz für einheimische Früchte im Winter. Die Rolle, die exotische Früchte für die Gesundheit und die Gesunderhaltung spielen, bestätigt sich zunehmend und wird von Ernährungswissenschaftlern und Medizinern

mehr und mehr anerkannt. Enzyme einiger exotischer Früchte bilden bereits die Grundlage für Medikamente, die z. B. in der Rheuma- und Krebstherapie eingesetzt werden.

Wer den Geschmack vollreifer exotischer Früchte genießen will, muss dafür mittlerweile nicht mehr in ferne Länder reisen. Auch bei uns sind die Exoten in bester, geschmacklich voll ausgereifter Qualität zu haben. Und mit Exoten sind keine Kiwis oder Grapefruits gemeint, sondern "echte" Exoten wie Durian, Jackfruit, Amarillo oder Corossol. Ein ausgeklügeltes Logistik-System macht es heute möglich, dass die Früchte frisch gepflückt innerhalb von 48 Stunden z. B. aus Sri Lanka bis an die Haustür geliefert werden. Und der Preis für den Service kann sich sogar sehen lassen. Im Vergleich zum Preis für unreife Exoten, die man manchmal im Supermarkt oder Feinkostgeschäft bekommt, sind die reif geernteten Früchte nicht wirklich teurer.

Erst bei Auftragserteilung frisch geerntete Früchte bietet zum Beispiel die Firma "Passion 4 Fruit" an. Einziger Wermutstropfen: Die Mindestbestellwert für die exotischen Früchte aus Sri Lanka liegt bei 25 Euro. Da selbst der größte Obstliebhaber so viel vermutlich nicht auf einmal verwerten kann, bleibt unser Tipp: Schließen Sie sich mit Freunden, Kollegen oder Nachbarn zu einer Bestellgemeinschaft zusammen - und Sie werden schon bald in den Genuss der gleichermaßen gesunden wie köstlichen Früchte kommen.