Das schöne sonnige Wetter der vergangenen und kommenden Tage bietet den perfekten Rahmen zum Schlittschuhlaufen. Nein das sollte man nicht mehr auf einem der Berliner Seen tun, davon rät die Wasserschutzpolizei aus guten Grund mit folgenden Worten ab: "Die zugefrorenen Flächen sind auf Grund der geringen Eisstärke nicht tragfähig.
Durch die Schneedecke auf dem Eis sind gefährliche Stellen nicht zu erkennen. Es besteht Lebensgefahr beim Betreten von Eisflächen auf den Berliner Gewässern!"

Doch diverse Eisbahnen in der Hauptstadt sind noch geöffnet und haben einen entscheidenden Vorteil für all´ die die keine eigenen Schlittschuhe besitzen - man kann dort Schlittschuhe leihen.

So zum Beispiel im Eisstadion Neukölln in der Oderstrasse 182. Keine Sorge der Name täuscht, es gibt dort eine Eisbahn unter freiem Himmel. Die Saison geht dort noch bis zum 13.03.2011 und der Eintritt für Erwachsene beträgt 3,30 Euro. Unter der Woche und am Samstag ist die Bahn, mit Unterbrechung zum Eis erneuern, bis 21.30 Uhr geöffnet und es gibt eine Happy Hour mit ermässigtem Eintritt.

Das "Erika Heß" in Wedding in der Müllerstr. 185 liegt direkt an der Panke und ist die viertgrößte Eissporthalle Berlins. Ich selber war noch nie dort, aber wie es auf den Bildern aussieht, gibt es eine Outdoor-Eisfläche. Der Eintritt beträgt ebenfalls 3,30 Euro. Mittwoch bis Freitag gibt es Spätöffnungszeiten bis 21.30 beziehungsweise 22 Uhr. Die Saison endet hier am 09. März.

Laut "berlin.de"

sogar noch bis zum 28. März geöffnet ist die Eisbahn Spandau. Die findet ihr am Hohenzollernring 64. Hier stolpert man bei einer Eisfläche von 1800m² Eisfläche sicher nicht so schnell über andere Eisläufer und das Einzelticket für 4,50 Euro ist auch noch erschwinglich. Vor dem Besuch sollte man auf der Website einen Blick auf den Belegungsplan werfen.