Allerdings konnte man mit dem Kamera-Knochen glatt jemanden erschlagen und die Polaroid-Filme waren wirklich teuer. Aber Polaroid hat jetzt eine zeitgemässere Form gefunden geknipste Bilder schnell in die Hand zu bekommen. Mit dem kleinsten portablen, digitalen Fotodrucker der Welt - dem „Polaroid PoGo.“

Der „PoGo“ ist kaum grösser als ein Handy, braucht kein Kabel zum ausdrucken und wiegt gerade mal 227 Gramm. Die Fotos werden per Bluetooth auf den Mini-Drucker übertragen und die Bilder werden auf tintenloses Papier ausgedruckt. Ein Bild ist innerhalb einer Minute fertig und kann bewundert und verschenkt werden.

Das Fotopapier gibt es in drei verschiedenen Packungsgrößen: 10,30 und 70 Blatt. Drucken kann man damit 5x7,6 cm große, randlose Farbbilder. Neu, klein und aufregend. Möglich ist das durch die neue Drucktechnologie ZINK™ Zero Ink™ von ZINK Imaging.

Und die Polaroid-Fotos der neusten Generation bieten noch einen Clou, sie sind selbstklebend. Ansonsten bieten sie

das was jedes gute Foto bieten sollte, sie sind farbtreu, wisch- und reißfest und sogar wasserabweisend. Noch dazu werden keine Farbpatronen zum Fotodruck, wie bei normalen Druckern benötigt und so Müll gespart.

Auf dem Akku ist der „PoGo“ allerdings ein wenig schwach. Mit einer Akkuladung können 15 Fotos gedruckt werden.

Der „PoGo“ ist 120 mm hoch, 72 mm breit und 23,5 mm tief. Wer kein Bluetooth hat kann die Bilder natürlich auch ganz altmodisch über USB-Kabel übertragen. Bei Amazon kostet der „PoGo“ 134 Euro und ein 10er Pack Papier dazu 8 Euro.