Die Handlung von „Der Ghostwriter“ basiert auf dem Roman „Ghost“ des britischen Autors Robert Harris: Der sogenannte Geist (Ewan McGregor) ist ein britischer Ghostwriter. Dank seines Erfolgs wird ihm die Möglichkeit eingeräumt, die Memoiren des ehemaligen Premierministers Großbritanniens, Adam Lang (Pierce Brosnan) zu beenden – das gilt als die größte Chance in der Karriere eines Ghostwriters. Lang hatte zuvor schon einen Mitarbeiter für diese

Aufgabe engagiert und der die Memoiren auch schon fast vollenden konnte. Allerdings ist er unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen.
Adam Lang gerät zunehmend öffentlich unter Druck wegen seiner Rolle im Irakkrieg: Ihm wird vom früheren britischen Außenminister und UN-Beauftragten Richard Rycart (Robert Plugh) vorgeworfen, Terrorverdächtige entführt und gefoltert zu haben – Rycart geht vor Gericht. Lang hat sich deswegen auf die Insel Martha’s Vineyard zurückgezogen, da die Vereinigten Staaten von Amerika den Internationalen Strafgerichtshof nicht anerkennen. Auf dem Eiland lebt Lang zusammen mit einigen Bediensteten und Angestellten, zum Beispiel seiner Amelia Bly (Kim Cattrall), und seiner Ehefrau Ruth (Olivia Williams). Das Manuskript von McAra für die Memoiren Adam Langs wird von den USA als ein die nationale Sicherheit bedrohendes Objekt eingestuft und darf daher das Haus nicht verlassen. Der Geist schließlich entdeckt während seiner Recherche die eine oder andere Ungereimtheit ...
Roman Polanski hat mit „Der Ghostwriter“ einen sehr spannenden Film geschaffen. Für seine Regieleistung wurde er mit dem Silbernen Bären 2010 auf der Berlinale geehrt. Das Schauspielensemble hat ebenfalls ausgezeichnete Arbeit geleistet.