In der „Internet Movie Database“ war die Wertung für „Marvel’s The Avengers“ bis vor wenigen Stunden 9.0 von 10 Punkten, gerade jetzt sind es 8.9 von 10 Punkten. Sind das alles Berufskritiker, die ihre Wertung abgeben? Oder es sind die ersten australischen, neuseeländischen, philippinischen und taiwanesischen Kinogänger, die ihre Stimmen „dank der Zeitverschiebung“ heute abgeben, denn dort ist „morgen“ Kinostart von „Marvel’s The

Avengers“.
Und das sind ein paar Kritiken vorm Kinostart hierzulande:
„,Marvel’s The Avengers‘ hat alles, was eine Comicverfilmung braucht: Superhelden in Starbesetzung, die die Welt vor einer außerirdischen Bedrohung retten sollen, clevere Dialoge und Anspielungen auf das Original“, findet Siobhán Geets im Portal „Die Presse.com“.
„Es mangelt keinesfalls an Schauwerten, und gerade im spektakulären Finale überträgt Whedon die Ästhetik der Comic-Panels mit Verve in den filmischen Raum, ohne dass der Betrachter dabei die Orientierung verliert. Doch die wichtigsten Spezialeffekte des Films bleiben zuvorderst die zündenden Wortwechsel“, meint David Kleingers, Kritikter für das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“.
Der Regisseur hat „ein extrem schwieriges Projekt übernommen hat, und bei dieser Herausforderung hat er alles richtig gemacht. Mit großem Respekt und viel Liebe für die verschiedenen Heldenfiguren lässt er alle Charaktere glänzen, anstatt sie in Action zu ersticken, hält seine Geschichte über zwei Stunden interessant und spannend und liefert schlussendlich ein Action-Crescendo, das dieses Jahr nur schwer zu überbieten sein wird. ,The Avengers‘ ist ein grandioses Comic-Action-Epos mit Herz und Hirn, und definitiv einer der besten Filme des Jahres“, schreibt Frank-Michael Helmke auf „fimszene.de“.