Das Drehbuch hat Steve Kloves nach der Romanvorlage „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von Joanne K. Rowling verfasst: Harry Potters (Daniel Radcliffe) Onkel, dessen Frau und deren gemeinsamer Sohn verlassen ihr Haus im Ligusterweg, denn sie sind dort nicht mehr sicher. Auch Hermine (Emma Watson) verlässt ihr Zuhause. Kurz davor löscht sie mittels ihrer magischen Fähigkeiten die Erinnerungen ihrer Eltern, in denen sie eine Rolle spielt, vollständig. Sie

tut dasm um beide Elternteile und sich zu schützen. Unterdessen berichtet Lord Voldemort (Ralph Fiennes) während eines Treffens der Todesser in Malfoy Manor, dem Haus der Malfoys, dass sein Zauberstab eine magische Verbindung mit Harry Potters Zauberstab aufweise und dass er aus diesem Grund einen anderen Stab benötige – anderenfalls könne er Harry nicht töten ...
„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1“ ist der bislang düsterste Film dieser Reihe: Komische Momente sind äußerst spärlich gesät. Zudem muss so manche Figur ihr Leben lassen, vor allem eine Szene ist sehr traurig. Doch welche das ist, muss jeder selbst herausfinden – das endgültige, also lange Ende wird dann „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 2“, dessen Kinostart in Deutschland für den Sommer 2011 geplant ist.