Neben dem bislang berühmtesten Filmliebespaar des zweiten Jahrtausend, Kristen Stewart und Robert Pattinson stehen vor allem "Werwolf" Taylor Lautner und sein Werwolfclan hoch im Kurs. Und ein Werwolfdarsteller wurde in England jetzt das Opfer der ersten handfesten Anfeindung im "Twilight"- Universum.

Bronson Pelletier (24) der seit "New Moon", dem zweiten Teil der Saga, den Quileute Jared spielt, wurde am Rande einer Fan-Convention im Hilton Metropole Hotel im englischen Birmingham von einer Horde betrunkener Hochzeitsgäste attackiert. Es heisst sie wollten sich einen Spass daraus machen es

einem Typen aus "Twilight" mal so richtig zu zeigen. So wird es auf zahlreichen Klatschseiten, wie "Eonline", "Promiflash", "Promicabana" und "Vip-Chicks" berichtet.

Auf einer Toilette sollen vier betrunkene Männer den Jungschauspieler in den Schwitzkasten genommen, geschlagen und bedroht haben. Der konnte sich jedoch selbst aus der Situation befreien und trommelte in gewohnter Filmmanie sein "Rudel" zusammen. Als die Schauspieler an den Tatort zurück kehrten, waren die Krawallmacher aber schon verschwunden. Bronson behielt von dem Zwischenfall eine gebrochene Nase zurück. Via "Twitter" berichtete Bronson von der Attacke und postete ein Foto mit geschwollener Nase und Prellung im Gesicht.

Ein Sprecher der West Midlands Police Force bestätigte das die vier Angreifer festgenommen werden konnten. Zwei von ihnen befinden sich inzwischen wieder auf freiem Fuss.