Bei der Produktionsfirma "Summit Entertainment" ließ man vor zwei Tagen schlicht verkünden, die Tochter des berühmten US-Filmproduzenten Ron Howard, Bryce Dallas Howard, werde in "Eclipse" den Buchcharakter "Victoria" verkörpern, worüber man "incredibly happy", unglaublich glücklich sei. Die Fans sind darüber weniger glücklich und wie sich gestern herausstellte Rachelle ebenso.

Vielmehr sei sie "fassunglos" und "geschockt", verriet sie in einem Interview für "Access Hollywood". Ihre Verpflichtungen für den Film "Barney's Vision" überschnitten sich lediglich für zehn Tage mit den Dreharbeiten für "Eclipse" und diese dauern ganze drei Monate. Um im dritten Teil der Twilight-Saga spielen zu können, habe sie diverse andere Filmangebote abgelehnt. Sie sei sehr traurig das sie ihre Interpretation der "Victoria" nicht beenden könne.

Und traurig sei man bei "Summit" auch, ließen die prompt ausrichten. Vielmehr enttäuscht und zwar darüber das Rachelle sich derart äussere, obwohl der Drehplan für "Eclipse" bereits im April 2009 festgestanden habe und man bei Summit erst im Juli darüber in Kenntnis gesetzt wurde, das Rachelle für "Barney's Vision" zugesagt hatte und drehen würde. Man hatte gehofft sie wurde dafür Sorge tragen, das sie trotz ihrer Dreharbeiten für "Barney's Vision" ihren Vertrag für "Eclipse" erfüllen könne und zum Drehstart verfügbar sei.

Stimmt die Schilderung der

Umstände von Summit, dürfte die Schuld für den Wechsel im Cast eindeutig bei Rachelle liegen, womit die Fans wohl auf sie sauer sein müssten. Doch egal bei wem die Schuld liegt, die traurige Tatsache bleibt das der "Twilight"-Film-Saga keine Kontinuität im Cast vergönnt ist. Was hoffentlich ein Einzelfall bleibt.