Und das haben sie eifrig getan. Am 21. November ging die Vampir-Teenie-Romanze in den USA an den Start und laut Online-Ticket-Portal "Fandango" waren bereits bevor der erste Filmstreifen anlief, über 2.000 Vorstellungen restlos ausverkauft, inklusive aller 600 Mitternachtsvorführungen.

Nach dem ersten Filmwochenende liegt "Twilight", oder "Bis(s) zum Morgengrauen" wie der Roman in Deutschland heisst, mit eingespielten 70,6 Millionen Dollar in 3419

Kinos an der Spitze der Kinocharts. Damit ist Stephenie Meyers Romanverfilmung der beste Start eines Films einer weiblichen Filmemacherin aller Zeiten! Und legte immerhin den viertbesten Novemberstart aller Zeiten hin.

Die 34-jährige Jugendbuchautorin ist selbst ganz hingerissen von der Verfilmung ihres Werks. Auf ihrer Homepage schreibt sie: "Der Film ist phantastisch."Die zahlreichen jugendlichen Fans sind vor allem auch von dem männlichen Hauptdarsteller Robert Pattinson hingerissen.

Auch wenn es zu Anfang Kritik hagelte als bekannt wurde wer den Part des Edward übernehmen wird, inzwischen scheint selbst der misstrauischste Leser überzeugt. Pattison selbst muss sich jedoch noch an seinen neuen Ruhm gewöhnen: "Es ist ziemlich verrückt. Es fühlt sich überhaupt nicht real an. Ich gehe einfach in all diese verschiedenen Städte und alle fangen an zu schreien!", zitiert ihn die "Gala" in ihrer Onlineausgabe. Stephenie Meyer selbst war von Anfang an von Robert als Edward überzeugt.

Die deutschen Fans können sich leider erst ab dem 15. Januar 2009 ein eigenes Bild davon machen, ob ihnen die Verfilmung zusagt oder nicht. Erst dann kommt "Twilight" in die deutschen Kinos.