Schweren Herzens trennte ich mich neulich von meinem Fernseher, weil ich mich in einen Flatscreen verguckt hatte. Da guckte der alte ganz schön aus der Röhre. Weil er nämlich noch tadellos war und funktionierte. Aus diesem Grund hab ich

ihn einfach in den Hausflur gestellt und nen Zettel dran geklebt "zu verschenken". Bereits nach einer Stunde war das gute Stück weg. Hätte es damals schon die Givebox gegeben, hätte ich den Fernseher dorthin gebracht.

Die funktioniert nämlich nach demselben Prinzip: Dinge, die man nicht mehr braucht, die aber viel zu schade zum Wegwerfen sind, finden über die Givebox dankbare Abnehmer. Wenn ihr demnächst also Kleiderschrank, Küchenbuffet oder Bücheregal ausmistet, bringt die Sachen dorthin und verschenkt sie. Das macht Spaß und geht ganz anonym. Wer mag, kann sich im Gegenzug dafür auch eine Kleinigkeit aus dem aktuellen Givebox-Angebot mitnehmen.

Und wenn euch Mitte oder Kreuzberg zu weit entfernt sind, dann baut in eurem Kiez eine eigene Givebox auf. Die Bauanleitung und wichtige Tipps für die Unternehmung sind auf Facebook zu finden. „Ein gelungenes Konzept, welches Nachhaltigkeit fördert, Ressourcen schont, die Nachbarschaft stärkt, anderen Menschen hilft, von Krempel befreit und ein neues Bewusstsein jenseits von klassischen Konsum und Besitz schafft“ so die Macher. Weißte Bescheid! Und jetzt geht schenken!

Givebox Berlin Mitte
Steinstr. 37b
10119 Berlin

Givebox Berlin Kreuzberg
Falkensteinstraße
10997 Berlin

http://www.givebox.net
http://www.facebook.com/Givebox