Dieses Kleinod für beste italienische Küche befindet sich unweit der Müllerstraße in einem charmanten Eckhaus. Gegenüber die Nazarethkirche und ein kleiner Park. Der erste Eindruck – schon mal nicht schlecht.

Und auch beim Eintreten in das kleine Restaurant wird der Gast nicht enttäuscht: Es ist herzallerliebst eingerichtet. Mit bunt zusammengewürfelten Möbeln, überall stehen Blumen, an den Wänden unzählige Bilderrahmen und kleine Details. In einer Kühltheke werden italienische Wurst, Schinken und Käse präsentiert. Verantwortlich für diese romantisch, gemütliche Atmosphäre ist Designerin Wibke Isenberg, die zusammen mit Francesco Righi und Federico Testa das "Da Baffi" betreibt.

Dass die Karte ausschließlich auf Italienisch geschrieben ist, stört keineswegs. In anderen italienischen Restaurants wie dem "De Noantri" in Kreuzberg oder "Miseria & Nobiltà" in Friedrichshain wird das ähnlich gehandhabt. So kommen die Gäste schnell mit den Machern in Kontakt, können die Besonderheit des Essens erfragen, Wünsche äußern oder sich über die Herkunft der Weine aufklären lassen.

Die Küche ist Francescos Refugium. Der Italiener bereitet jedes Gericht ganz frisch zu. Wer es eilig hat, ist im "Da Baffi" (auf deutsch Schnurbart) fehl am Platz und wird auf der Speisekarte auch dezent darauf hingewiesen. Verwendet werden nur beste Zutaten – sei

es der Tintenfisch, der Flusskrebs oder die Trüffel. Die bekommt der gelernte Koch übrigens direkt von seiner Mama aus Italien.

Bei unserem ersten Besuch waren wir begeistert vom Vitello tonnato, der hausgemachten Pasta und der Dorade. Als Nachtisch versüßte uns ein köstliches Semifredo mit Pistazien den Abend. Das nenn ich mal authentisch italienisches Essen.

Da Baffi
Nazarethkirchstraße 41
13347 Berlin
Tel. 0175/6926545
www.dabaffi.com
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag von 18.30 bis 22.30 Uhr