Bei Fußfetifisch in Prenzlauer Berg bekommt der Kunde nämlich eine Pediküre der etwas ungewöhnlichen Art: Die zu behandelnden Füße werden unbestrumpft in ein Becken mit etwa 120 kleinen Fischen - sogenannten Garra Rufas - gehangen. Diese hungrigen Mäuler machen sich über die Schwachstellen her und knabbern abgestorbene Hautzellen ab, was angenehm kribbeln soll.

Ich bin ja immer eher skeptisch, was diese neuartigen Beauty-Trends angeht. Wenn auch die Becken sehr sauber und der Laden sehr stylisch aussehen, schwingt für mich eine "Rümpf die Nase"-Komponente mit. Schließlich schlabbern diese Tiere täglich an unzähligen Füßen herum...

Und warum in Herrgottsnamen kann man denn keine ganz normale Pediküre anbieten? Welchen Mehrwert bietet diese von Fischen ausgeführte? Eine Vor- und Nachbehandlung findet zusätzlich auch noch statt. Das erste Mal mag’s ja noch lustig sein. Und Gesprächsstoff für die nächste Party kann

man schließlich auch nie genug haben. Aber wie sieht es mit einem Folgebesuch aus? Gehen die Leute aus dem Kiez regelmäßig ins Fisch-Spa? Meinungen, Kommentare, Erfahrungsberichte!

Fußfetifisch Berlin
Danziger Straße 26
10435 Berlin
030/54598957
www.fussfetifisch.de
Öffnungszeiten
Mo – Sa: 12:00 – 20:00 Uhr
und nach Vereinbarung